Gesundheit schätzt man erst, wenn man sie verloren hat.

 

Grundsätzlich kann jede Erkrankung  mit Akupunktur, Homöopathie oder dem Vitalfrequenz-Gerät zumindest begleitend therapiert werden. Ausnahme sind  Krankheiten  und Erreger, deren Behandlung allen Heilpraktikern gemäß Infektionsschutzgesetz verboten ist (z.B. Geschlechtskrankheiten, gefährliche Infektionskrankheiten).

Um die Vielfalt der Anwendungsmöglichkeiten der Naturheilkunde deutlich zu machen, hier einige Beispiele :

Lumbalgie, Hexenschuss
Bei Schmerzen am Bewegungsapparat ist zum Beispiel die positive Wirkung der Akupunktur durch eine Vielzahl von Studien wissenschaftlich belegt. Vorteil der Akupunkturbehandlung ist die meist  recht schnell eintretende Schmerzreduktion und die Tatsache, dass – im Gegensatz zu herkömmlichen Schmerzmitteln – keine Nebenwirkungen durch Belastung von Magen, Nieren etc. zu erwarten sind. Auch andere Beschwerden am Bewegungsapparat, wie zum Beispiel Schulter-Arm-Syndrom, Steifer Nacken, Knieschmerzen, Fersensporn etc. können mit Hilfe der Akupunktur häufig erfolgreich  behandelt werden.

Reizdarm-Syndrom (Colon irritabile)
Die Diagnose “Reizdarmsyndrom” wird den psychosomatischen Erkrankungen zugeordnet und ist im strengen Sinn eine Ausschlussdiagnose. Sie wird dann gestellt, wenn trotz sorgfältiger Untersuchung des Patienten keine organischen Ursachen für bestehende Beschwerden gefunden werden können … [Weiterlesen]

Neurodermitis
Hauptsymptome der Neurodermitis sind rote schuppende, manchmal auch nässende Ekzeme. Das Hauptproblem für die Betroffenen ist der starke Juckreiz, das darauf folgende Kratzen führt zu weiteren Hautirritationen bis hin zu Infektionen…[Weiterlesen]

Geburtsvorbereitung
Mit Hilfe der Akupunktur kann man mit nur wenigen Sitzungen eine deutliche Erleichterung des Geburtsvorganges erreichen. Von der 36. Schwangerschaftswoche an werden in wöchentlichem Abstand insgesamt vier Sitzungen bis zur Entbindung durchgeführt. Studien belegen die Wirksamkeit der Akupunktur … [Weiterlesen]

Schwangerschaft
Während der Schwangerschaft ist es den meisten Müttern ein Bedürfnis, zum Wohle ihres Kindes ganz auf Medikamente zu verzichten. Manchmal belasten aber z.B. Sodbrennen, Blasenentzündungen oder Rückenschmerzen so sehr, … [Weiterlesen]

Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Nahrungsmittelallergien
Bei einer Nahrungsmittelunverträglichkeit ist der Organismus nicht in der Lage, bestimmte Nahrungsbestandteile zu verdauen bzw. über den Stoffwechsel zu verwerten …[Weiterlesen]

Gicht (Arthritis urica)
Aus voller Gesundheit kommt es plötzlich (oft nachts) zu einer stark schmerzhaften Entzündung eines Gelenkes mit Rötung und Schwellung . Meist ist das Großzehengrundgelenk betroffen, das dann so sehr schmerzt, dass kaum das Gewicht der Bettdecke ertragen wird… [Weiterlesen]

Funktionelle Herzerkrankungen (Herzneurosen, Herzangst)
Hier liegen Herzbeschwerden vor, ohne Nachweis einer organischen Herzerkrankung. Der Patient fühlt sich herzkrank, fühlt Herzschmerzen, kann Herzanfälle entwickeln (mit erhöhtem Pulsschlag, Panikgefühl, Ohnmachtsgefühl, Schwitzen, Zittern), hat reale Angst … [Weiterlesen]

Wechseljahresbeschwerden
Durch die hormonelle Umstellung im Klimakterium treten häufig Symptome wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Schlafstörungen oder Stimmungsschwankungen auf …[Weiterlesen]

Anämie
Bei einer Anämie ist die Transportkapazität des Blutes für Sauerstoff vermindert. Dies kann verschiedene Ursachen haben: [Weiterlesen]

Hypertonie (Bluthochdruck)
Ein erhöhter Blutdruck kann dadurch entstehen dass das Herz zu schnell zu viel Blut in die Gefäße pumpt. Es kann aber auch sein, dass das Herz gegen einen zu starken Widerstand in den Gefäßen anpumpen muss, …[Weiterlesen]

 

Alle Angaben über Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen naturheilkundlich arbeitender Therapeuten und beinhalten kein Heilungsversprechen.