Australische Wissenschaftler werteten mehrere Studien im Hinblick auf die schmerzreduzierende Wirkung von Paracetamol bei Rückenschmerzen aus.

Ernüchterndes Ergebnis: Eine deutliche Wirkung des Präparates war nicht feststellbar. Gegenüber Placeboprodukten wurde eine Differenz der Schmerzintensität von nur -0,5 Punkten im Zeitraum von bis zu drei Monaten festgestellt.

Etwas besser sieht die Wirkung bei Knie- und Hüftarthrose aus, hier übertrifft Paracetamol die Placeboprodukte um -3,7 Punkte.

Doch auch diese Werte sind klinisch nicht wirklich relevant, wenn man das in der Studie festgestellte deutlich erhöhte Risiko gestörter Leberfunktionswerte während einer Paracetamol-Therapie betrachtet. [zurück]

 

Quelle:British Medical Journal 31.03.2015