Gicht

Auslöser eines akuten Gichtanfalls können Ess- oder Trinkexzesse, Unterkühlung oder auch Stress sein. Gicht ist eine Stoffwechselerkrankung, die durch eine Erhöhung des Harnsäurespiegels entsteht. Die vermehrte Harnsäure kann sich im ganzen Körper ablagern, wie z.B. in Organen und Gelenken, aber auch im Ohrknorpel.
Die Naturheilkunde kennt einige sehr gute Mittel gegen Gicht, die den Anfall deutlich verkürzen bzw. abmildern können. Besser ist es jedoch, einem Gichtanfall vorbeugen, indem man einige Hinweise beachtet. Dazu gehört: reichlich trinken (mindestens 1,5l, besser mehr), ausgewogen ernähren und opulente Mahlzeiten und Trinkgelage vermeiden, purinreiche Nahrungsmittel reduzieren (z.B. Innereien, Ölsardinen, Sardellen, Krustentiere), sparsamer Alkoholgenuss. Auf Kaffee muss man nach neueren Erkenntnissen nicht verzichten, Süßgetränke sollte man meiden. Vorsicht bei einer beabsichtigten Fastenkur, denn durch das Fasten steigt der Harnsäurespiegel an – daher unbedingt noch sehr viel mehr trinken als sonst! [zurück]